Startseite » Rezepte » Vegane Butterplätzchen

Vegane Butterplätzchen | Einfacher Plätzchenteig ohne Ei zum Ausstechen

Vegane Mürbeteigplätzchen zum Ausstechen

Vegane Butterplätzchen ausstechen
Mürbe vegane Butterplätzchen

Einfaches Rezept für zarte, mürbe Ausstechplätzchen.

Super lecker und gelingsicher.

Perfekt auch zum Backen mit Kindern.

Vegane Plätzchen in Form von Osterhasen und Kleeblättern
Vegane Plätzchen für Ostern

Der Plätzchenteig ist:

  • vegan
  • ohne Ei
  • ohne Butter
  • ohne Milch
  • einfach mit wenigen Zutaten

BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG.


ZUTATEN:

Zutaten für vegane Butterplätzchen
Zutaten für vegane Butterplätzchen

Du brauchst:

für ca. 35 bis 50 Plätzchen
(je nach Größe)

  • 300 g Mehl
    (Weizenmehl 405, Weizenmehl 550 oder Dinkelmehl 630)
  • 200 g vegane Margarine
    (hier eignet sich am besten die Marke Alsan, sie ist sehr ähnlich wie Butter)
  • 100 g Puderzucker
    (normaler Zucker geht auch)
  • 1 Tüte Vanillezucker (optional)
  • ein Viertel Teelöffel Salz (ca. 2 g)
Geschenke für Veganer entdecken
Vegane Butterplätzchen

Vegane Butterplätzchen

Gericht: Backen
Küche: Deutsch
Art: Vegan
Schlagwort: ausstechplätzchen, einfach, mürbeteig, ohne ei, plätzchenteig
Fertig in: 1 Stunde
Portionen: 40 Plätzchen
Kalorien: 63 kcal
Einfaches Grundrezept für Plätzchenteig zum Ausstechen. Die leckeren veganen Plätzchen aus Mürbeteig sind perfekt für Weihnachten, Ostern uvm.
Drucken Pin Bewerten

Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 200 g Margarine
  • 100 g Puderzucker (normaler Zucker geht auch)
  • 1 Tüte Vanillezucker
  • 1 Prise Salz

Anleitungen

  • In einer Schüssel mischen:
    300 g Mehl, 100 g Puderzucker, 1 Tüte Vanillezucker und 1 Prise Salz.
  • 200 g Margarine mit in die Schüssel geben und alles verkneten.
  • Aus dem Teig eine Kugel formen und in Frischhaltefolie einwickeln.
    1 Stunde in den Kühlschrank legen.
  • Ofen vorheizen auf 180°C Ober-Unterhitze.
  • Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestreuen.
    Den gekühlten Teig ca. 5-6 mm dick ausrollen.
    Plätzchen ausstechen und auf ein Backblech mit Backpapier legen.
  • Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C Ober-Unterhitze 10 Minuten backen.
  • Kurz auf dem Blech etwas abkühlen lassen.
    Dann die Plätzchen vorsichtig auf ein Kuchengitter legen und ganz auskühlen lassen.
Nutrition Facts
Vegane Butterplätzchen
Amount Per Serving
Calories 63 Calories from Fat 27
% Daily Value*
Fett 3g5%
gesättigte Fettsäuren 1g5%
Kohlenhydrate 8g3%
Zucker 3g3%
Eiweiß 1g2%
* Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen (8.400 kJ/2000 kcal).
Merk Dir dieses Rezept auf Pinterest
Hast Du dieses Rezept ausprobiert?Markiere @veggie_einhorn in Deinem Bild auf Instagram!
 

MEHR VEGANE PLÄTZCHEN:


Tipps für den 1-2-3 Teig:

  • Der Teig ist der klassische 1-2-3 Mürbeteig:
  • 1 Teil Zucker (100 g Puderzucker), 2 Teile Fett (200 g Margarine) und 3 Teile Mehl (300 g)
Zutaten für 1-2-3 Teig
Zutaten für 1-2-3 Mürbeteig mit Puderzucker, Margarine und Mehl
  • Der Teig enthält kein Ei und kein Backpulver.
  • Die Margarine kalt hinzugeben (am besten in Stücke geschnitten).
  • Teig kneten: Es sieht erst etwas trocken aus. Einfach weiter kneten.:)
  • Du kannst den Teig nur mit der Hand kneten oder erst mit den Knethaken eines Mixers und dann mit der Hand zu einer kompakten Kugel formen.
  • Die Zutaten der Teigmasse müssen alle gleichmäßig verbunden sein.
  • Aber nur so lange wie nötig kneten, nicht zu lange.
  • Wenn der Teig zu lange geknetet wird, wird die Margarine zu warm und verbindet sich mit dem Mehl. Der Teig wird dann „brandig“, d.h. er wird brüchig und bröckelt beim Ausrollen. Die fertigen Plätzchen werden zu hart.
  • Damit der Teig nicht zu lange geknetet werden muss: Die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Salz) zuerst gut vermischen. Dann die Margarine zufügen und unterkneten.
  • Die Teigkugel in Frischhaltefolie einwickeln und im Kühlschrank mindestens eine Stunde kühlen.
  • Wenn du eine flachere Kugel (platte Kugel) machst, kühlt der Teig schneller durch.
  • Du kannst den Teig auch am Vortag zubereiten und über Nacht im Kühlschrank lassen.
  • Der Mürbeteig kann auch mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahrt und dann erst gebacken werden.

Tipps zum Ausrollen und Ausstechen:

  • Der Teig lässt sich kalt am besten ausrollen.
  • Je wärmer der Teig wird, desto mehr klebt er und lässt sich nicht mehr so gut verarbeiten.
  • Zum Ausrollen am besten immer nur einen Teil des Teiges nehmen und den Rest im Kühlschrank lassen.
  • Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche oder zwischen zwei Stücken Frischhaltefolie ausrollen.
  • Nicht zu viel Mehl zum Ausrollen nehmen, das trocknet den Teig aus.
  • Alternative: Das Backpapier auf die Arbeitsfläche legen. Den Teig darauf ausrollen und ausstechen. Dann das Backpapier mit den ausgestochenen Keksen drauf auf das Backblech legen.
  • Den Teig 5-6 mm dick ausrollen.
  • Praktisch: Ein Nudelholz mit einstellbarer Teigdicke zum vollkommen gleichmäßigen ausrollen.
  • Falls sich der Teig nicht gut aus den Plätzchenausstechern löst: Ausstechform zwischendurch in eine Schale mit Puderzucker oder Mehl drücken.

Tipps zum Backen:

  • Die Plätzchen immer auf ein kaltes Backblech legen.
  • Wenn Du filigrane Plätzchen oder Stempelplätzchen mit eingeprägtem Muster machst, kannst Du das Backblech sogar am besten vorher im Kühlschrank oder Gefrierfach abkühlen.
  • Die Muster sind dann fertig gebacken besser zu sehen.
  • Hierfür eignen sich nur kleinere Backbleche, nicht das große Ofenbackblech. (Außer Du hast eine Gefriertruhe.)
  • Die ausgestochenen Plätzchen mit dem Backblech auch nochmal vor dem Backen kalt stellen, wenn die Muster besonders gut rauskommen sollen.
  • Die Plätzchen immer in einen gut vorgeheizten Backofen schieben, sonst ändert sich die Backzeit.
  • Je nach Größe ca. 9-11 Minuten backen (mittlere Schiene).
  • Auf dem Backblech kurz abkühlen lassen.
  • Dann auf ein Kuchengitter legen. Vorsichtig, die Plätzchen brechen leichter, wenn sie noch heiß sind.
  • Du kannst auch das ganze Backpapier mit den heißen Plätzchen drauf vorsichtig vom Backblech runterziehen.
  • Auf dem Kuchengitter ganz auskühlen lassen.

Welches Mehl eignet sich für den Teig?

Für diesen Teig nehme ich fast immer Weizenmehl Type 405.

Weizenmehl 550 und Dinkelmehl 630 eignet sich auch sehr gut.


Kann ich auch normalen Zucker statt Puderzucker nehmen?

Ja, normaler Zucker geht auch.

Mit Puderzucker werden die Plätzchen noch zarter und mürber.

Normaler Haushaltszucker ist etwas gröber und löst sich im Teig nicht so schnell auf.

Die Plätzchen werden aber auch mit ganz normalem Zucker sehr lecker.

Wie kann ich den Teig verfeinern?

  • Der Teig schmeckt super ohne weitere Gewürze, nur mit Zucker, Mehl und Margarine und Salz.
  • Das Salz nicht weglassen. Nur eine kleine Prise nehmen!
  • Ein Viertel Teelöffel Salz (2 Gramm) auf 300 g Mehl ist sehr wichtig für den guten Geschmack der Plätzchen.
  • Ich liebe Backaroma aus den kleinen Fläschchen . (Die Backaromen von Dr. Oetker sind vegan).
  • Ein halbes Fläschchen Backaroma nach Geschmack eignet sich sehr gut, um den Teig etwas aufzupeppen. (Zitrone, Butter-Vanille, Bittermandel oder Rum Aroma).
  • Geriebene Zitronenschale schmeckt auch sehr gut, muss aber sehr fein gerieben werden, damit es an den Plätzchenrändern beim Ausstechen nicht stört.
  • Wer mag kann auch etwas Zimt, Lebkuchengewürz oder Spekulatiusgewürz zufügen. (nicht zu viel nehmen)
  • Etwas Kakaopulver für Schokoplätzchen
  • Immer lecker: 30 – 50 g des Mehls durch fein gemahlene Nüsse oder Mandeln ersetzen.

Wie kann ich die Plätzchen dekorieren?

Du kannst die Plätzchen vielfältig dekorieren.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Hier sind einige Ideen:

  • Die einfachste Deko sind Plätzchenstempel. Schneller geht’s nicht und sieht klasse aus.
  • mit Puderzucker bestäuben
  • mit geschmolzener Schokolade oder Schokoglasur verzieren oder zur Hälfte darin eintauchen
  • Zuckerguß aus gesiebtem Puderzucker und Zitronensaft oder Wasser
  • Vegane Zuckerstreusel, Dekoperlen, Schokolinsen usw.
  • Nüsse oder Mandeln
Vegane Ausstecher Plätzchen für Halloween

Ich habe diese Halloween Ausstechformen mit Prägemotiv >> verwendet.

Wie lagere ich die Plätzchen?

Die Plätzchen bei Raumtemperatur in einer Keksdose lagern.

Sie halten sich ca. 3 bis 4 Wochen.

Kann ich die Plätzchen einfrieren?

Ja. Die fertigen Plätzchen am besten in eine Gefrierdose legen. Die einzelnen Lagen mit Backpapier trennen.

Du kannst auch den rohen Mürbeteig (als Kugel) oder die ausgestochenen, ungebackenen Plätzchen einfrieren.

Rohe Plätzchen auf dem Backblech liegend einfrieren, bis sie hart sind. Dann in eine Box oder Tüte geben.

Auftauen bei Zimmertemperatur . Dann kurz geschmeidig kneten und ganz normal ausrollen und backen.

Wie kann ich die Plätzchen zum Verschenken schön verpacken?

Wenn Du die Plätzchen verschenken möchtest, kannst Du sie liebevoll in einer hübschen Papiertüte oder in einer Deko-Keksdose verpacken.


Bestell Dir den Newsletter:  

 

KALORIEN:

Das Rezept ergibt ca. 40 Plätzchen (je 15 g).

Ein Plätzchen (15 g) hat Kalorien

11 g Fett | 40 g Kohlenhydrate | 15 g Eiweiß

Wie findest Du die Plätzchen?

Hast Du Fragen oder Ideen zum Rezept?
Bitte schreib einen Kommentar.

Bitte empfehle das Rezept weiter auf Facebook oder mit WhatsApp. 🙂
Danke schön! ♥

Liebe Grüße,
🙂 Deine Karen ♥


12 Kommentare zu „Vegane Butterplätzchen | Einfacher Plätzchenteig ohne Ei zum Ausstechen“

  1. Wirklich Tolle Plätzchen und äußerst lecker! Auch wenn nicht gerade Weihnachten ist kann man doch hin und wieder dieses Rezept vertragen!

    Vielen Dank und liebe Grüße

    Nicolas

  2. Was für ein tolles Rezept! Die Kekse sind super lecker geworden. Wenn man den Teig nach dem Kühlen zügig verarbeitet, funktioniert alles wunderbar. Butter und Eier fehlen weder geschmacklich noch in der Verarbeitung. Danke!

  3. Sehr schönes Rezept, ich verwende es auch für Kuchenboden und Streusel und es lässt sich sehr gut pimpen. Toll ist auch die Abstreichliste für die Zutaten. Vielen Dank!

      1. 5 stars
        Danke für dieses tolle Rezept! Die Kekse sind so was lecker, geschmacklich und von der Konsistenz her top Butter und Eier vermisst man überhaupt nicht.

      2. Liebe Nadine, danke schön! ❤️
        Ich freue mich total, dass das Rezept Dir gefällt. 🙂
        Die einfachsten Rezepte sind oft die besten, finde ich.
        Alles Liebe,
        Deine Karen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung